El Ejido, Ort der Landwirte

Es ist allgemein bekannt, dass die Landwirtschaft der Dreh- und Angelpunkt des Wirtschaftssystems der Gemeinde ist, also des Sektors, der gröβtenteils zu ihrem Wachstum in allen Lebensbereichen beigetragen hat und zu einem Teil der Geschichte, Gegenwart und Zukunft einer Stadt geworden ist, die dank der Arbeit und groβen Bemühungen ihrer Menschen und der Prosperität einer Region groβ geworden ist, in der man es verstanden hat die zur Verfügung stehenden Ressourcen zu nutzen. Begünstigt wird dies durch eine Jahresdurchschnittstemperatur von 21 Grad Celsius und mehr als 3.000 Sonnenstunden im Jahr, um unter Achtung der Umwelt und auf natürliche Weise Obst und Gemüse zu produzieren, wobei stets groβen Wert auf die Vorzüglichkeit derselben gelegt wird. Die Landwirtschaft dieses Ortes basierte früher auf einem Trockenanbau-System und ist heute zu dem gröβten Exporteur von Obst und Gemüse ganz Europas herangewachsen, mit einer durchschnittlichen Produktion von 1,3 Millionen Tonnen pro Jahr, was 60% der Gesamtproduktion der Provinz darstellt.

El Ejido Gourmet Quality

Vorreiterrolle

Dieses Landwirtschaftsmodell mit familiärem Charakter steht für ein bedeutendes unternehmerisches und industrielles Netzwerk, das um dasselbe gebildet wurde und sowohl Arbeitsplätze, als auch Wohlstand bescherte. Als Beispiel dafür dient, dass El Ejido eine der Gemeinden ist, die heute die geringste Arbeitslosenzahl in Spanien verzeichnet. Dieses Landwirtschaftssystem hat zudem um dieses herum eine Zulieferindustrie geschaffen, die in der Lage ist auf konstante Weise Lösungen und Innovationen zu bieten, um die Qualität der Produkte gegenüber den anspruchsvollsten Verbrauchern zu gewährleisten, weshalb wir von einer landwirtschaftlichen Vorreiterrolle sprechen können. Diese Industrie ist äuβerst wettbewerbsfähig und bindet die modernsten Technologien und Anbaumethoden ein, mit denen wir in der Lage sind, die Nutzung der natürlichen Ressourcen bis auf ein Höchstmaβ zu optimieren, mit allergröβter Achtung der Umwelt.

 

Mehr als 12.000 Hektar geschützter Anbauflächen

Die Landwirtschaft, die heutzutage mehr als 8.000 Landwirten aus El Ejido beschäftigt, wird somit zu einem fundamentalen Stützpfeiler dieses Ortes. Die Landwirte bebauen ca. 12.600 Hektar Gewächshäuser, in denen vor allem Paprika, Tomaten, Zucchini, Auberginen, Wassermelonen, Honigmelonen und Bohnen angebaut werden. Die Gewächshäuser machen 52% der gesamten Gemeindefläche aus. Die gewissenhafte Sorgfalt dieser Landwirte und die Achtung vor der Umwelt, mit der sie ihren Anbau tätigen, haben aus dem Produktionssystem aus El Ejido eines der geachtetsten Landwirtschaftsysteme innerhalb der Vermarktungskanäle Europas gemacht. Ein Landwirtschaftsmodell, das auf die gesamte Provinz ausdehnbar ist und das im Hinblick auf die sozioökonomischen Daten die erste Stelle in der regionalen und nationalen Rangordnung einnimmt.

Was jedoch den Unterschied dieses Modells aus El Ejido im Vergleich zu anderen Landwirtschaftsmodellen ausmacht, ist vielleicht die ständige Rastlosigkeit der Landwirte bei ihrer Suche nach Fortschrittlichkeit, Innovation und Verbesserung, und das nicht nur, um den Ansprüchen der Märkte gewachsen zu sein, sondern auch um zu einem Bollwerk der Zukunft zu werden.

Forschung und Entwicklung

Heutzutage erfreuen wir uns an einem Sektor mit groβem wissenschaftlichen und forschungstechnischen Potenzial, ein getreues Abbild von Dynamik und Anpassungsfähigkeit, was unsere Landwirtschaft stets ausgezeichnet hat, die statt hinterherzuhinken, daraus ihren besten Verbündeten gemacht hat, um sich den Ansprüchen der internationalen Märkte anzupassen und um an Vorzüglichkeit zu gewinnen, welche die weltweiten Verbraucher und die angesehensten Chefköche der Haut-cuisine von uns fordert.

Ein Thema, das unsere Landwirte historisch gesehen gelöst haben, indem sie die natürlichen Ressourcen und ein so geschätztes Gut wie das Wasser bis auf ein Höchstmaβ optimiert haben. Zudem haben sie die neuen gastronomischen Vorzüge berücksichtigt und neue Sorten sowohl an Obst, als auch an Gemüse produziert haben, wie z.B. Snacks, scharfe Paprika, Cherry-Tomaten, kernlose Wassermelonen oder Nahrungsmittel und Verfahren, die den Verzehr dieses Gemüses erleichtern.

All dies auf der Grundlage des bestehenden Verbraucher-Trends und einer Vorliebe derselben auf ihre Gesundheit zu achten und sich mit ökologischen, gesunden und umweltschonenden Produkten zu ernähren, die aus der „Mediterranen Diät“ eine wahre Lebensphilosophie gemacht haben. In diesem Sinne schlieβen wir uns mit diesem Gütezeichen und Qualitätssiegel „El Ejido Gourmet Quality“ dieser Idee an, mit der wir unseren Sektor als einen Bezugspunkt dieses wertvollen kulturellen Erbes und Immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO, also der Mediterranen Diät, positionieren wollen.

Ejido Gourmet. Agricultura sostenible

Ein Beispiel an Achtung vor der Umwelt und Nachhaltigkeit

Es ist ebenso wichtig an die Bemühungen zu erinnern, die sowohl seitens des Sektors, als auch von der Gemeinde selbst unternommen werden, um die Grundlagen für das Modell eines Ökosystems zu schaffen, das immer nachhaltiger wird. Aus diesem Grunde wurden bedeutende Schritte eingeleitet, um die neuen umwelttechnischen Herausforderungen anzugehen, wobei auf die Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft im Rahmen dessen gesetzt wurde, was als Nachhaltigkeit zu verstehen ist und von der Europäischen Union unterstützt wird.

Ein weiterer Schlüssel-Aspekt mit dem an Wettbewerbsfähigkeit gewonnen wird, ist die Verbesserung des gesamten Landwegsnetzes, das mit seinen mehr als 600 Kilometern ein Wegenetzwerk darstellt, auf dem täglich tausende Landwirte verkehren, um zu den Bearbeitungsstätten zu gelangen. Aus diesem Grund hat die Lokalregierung mit der Umsetzung des „I Plan Municipal de Arreglo de Caminos“ (1. Gemeindeplan zur Wegeverbesserung) besonderen Nachdruck auf die Verbesserung und Anpassung derselben gelegt. Für diesen Plan wurden 7 Millionen Euro bereitgestellt, was diesbezüglich bis heute die gröβte Investition der Gemeinde darstellt.

OBEN